Logo

Stadtführungen

 
Startseite
 
Neue Touren 2013
 
neu Termine 2014
 
Aktuell / Presse
 
Stadtführungen
    Guided tours in english /
    Englischsprachige Touren
 
Theatertouren
    Schöne neue Warenwelt
    Spionage in Bonn
    Die Historische Stadtrevue
    ... als Weihnachtsspecial
    Dr. Kim auf der Flucht
    Mit dem Nachtwächter durch Bonn
 
Kochen auf Rheinisch
Bonn for Beginners
Radtouren
Die Rheinische Butterfahrt
Umlandtouren
Schulprogramme
Das Weltstadtspiel
Paddeltouren
Vorträge
Bahnhofstouren
Bonner Friedhöfe
 
Stadtführer werden
(Ausbildungskurse)

 
StattReisen in anderen Städten
Kontakt
Konditionen / Buchung
info@stattreisen-bonn.de
Impressum
Bröckemännche.  Unsere Stadtführungen dauern ca. zwei bis zweieinhalb Stunden. Der Beitrag beträgt 8,- €, ermäßigt 6,- €. Der Gruppentarif gilt für Gruppen bis 20 TeilnehmerInnen. Abweichende Preise sind bei den Tourbeschreibungen erwähnt.

Pützchens Markt - Ein Phänomen

Zwischen Bahnsteig 11 und Amt 99

Tour d'amour

Frankreich in Bonn
Eine historische Spurensuche


Bonner Bogen
Vom Industriestandort zur Hightech-Schmiede


Bonn - Residenz der Kurfürsten

Innenstadt: "Auf und unter'm Pflaster"

Nordstadt-Geschichten von unten

Südstadt - Aufbruch in die Gründerzeit

Die Bonner Republik: Das ehemalige Regierungsviertel in der Bannmeile

Spurensuche im ehemaligen Regierungsviertel

von wegen der Demokratie...

neu Das volle Programm! Besuche in den Häusern des Bundes

Beuel: Die Bonner Sonnenseite

Klein-Amerika am Rhein: Das amerikanische Viertel

Rund um den Kurpark

Das Villenviertel in Godesberg

Altstadt Bad Godesberg

Die ehemalige Flak-Kaserne auf dem Venusberg

Himmel und Ääd: Von Blutwurst, Sauerbraten und dicker Suppe

Beethoven ganz privat

Bonn in der NS-Zeit: Verfolgung und Widerstand

Jüdisches Bonn - Vom Leben im Ghetto bis in unsere Tage

Mit der U-Bahn in die Römerzeit

Bonnerinnen, berühmt und berüchtigt

Kirchen und Musik in Bonn - "Eine Zeitreise"

"City-caching". Die GPS-Tour durch Bonn

Für Gruppen weiterhin buchbar:

Die Bonner Beethovenhalle - Bürger wollen den Erhalt

In Poppelsdorf 'ne Villa

Die Bonner Museumsmeile: Vom Akademischen Kunstmuseum bis zur Bundeskunsthalle





Treffpunkt:
Am Adelheidisbrunnen, Adelheidisplatz/Brunnenweg
ÖPNV:
Linien 608, 609, 635 Haltestelle Pützchen Kirche
Dauer:
ca. 2 Stunden
Beitrag:
8,-/6,-€
Gruppentarif:
120,-/100,- €
 

  Pützchens Markt
Ein Phänomen

Sa. 30.08.2014 14:00 - Sa. 06.09.2014 14:00 - So. 21.09.2014 14:00 - So. 28.09.2014 11:00

Pützchens Markt zieht seit Jahrhunderten jedes Jahr Menschenströme nach Bonn. Das Volksfest, das schon Kurfürst Clemens August und der Schinderhannes besuchten, ist in jeder Hinsicht ein Phänomen. Der ganze Stadtteil steht dann einige Tage lang Kopf: Riesige Fahrgeschäfte und neue Attraktionen kommen nach Pvtzchen, Vorgärten werden zu Imbißbuden und die Schule zur Leitstelle für Polizei und Feuerwehr.

Aber woher kommen die Unmengen Strom, wohin fließen die riesigen Abwassermengen und wie bekommt man den Zuschlag für sein Geschäft? Wer sind die -- meist frommen -- Schausteller, die sich zu Beginn des Festes zum Gottesdienst versammeln? Was hat es auf sich mit dem Plutenmarkt und der Adelheidis-Quelle, die den eigentlichen Ursprung der Wallfahrtsstätte und des Marktes bilden?

Gruppenanmeldung

nach oben


Treffpunkt:
gegenüber dem Hauptbahnhof, Poststr./Ecke Maximilianstr.
ÖPNV:
alle Straßen- und U-Bahnen, Haltepunkt Hauptbahnhof
Beitrag:
8,-/6,- €
Dauer:
ca. 2 Stunden
Gruppentarif:
120,-/100,- €
 

  Zwischen Bahnsteig 11 und Amt 99
Die total verrückte Innenstadt-Führung

Sa. 05.04.2014 14:00 - So. 04.05.2014 11:00 - Sa. 31.05.2014 14:00 - Sa. 28.06.2014 14:00 - Sa. 26.07.2014 14:00 - So. 31.08.2014 14:00 - So. 28.09.2014 14:00 - So. 26.10.2014 14:00

Es ist schon verrückt, was man in der Bonner Innenstadt so alles vorfindet: Einen Bahnsteig 11 ohne Gleise und einen U-Bahn-Schacht, in dem man eine Straßenbahn vergessen hat. Verrückt auch, ein Geschäftshaus in der Stadt zu bauen, ohne die Grundstücke dafür zu haben, und ebenso verrückt war die Idee, eine breite Allee durch die historische Altstadt zu legen. Der Streit um das höchste Gebäude am Markt hat die Bonner schon ganz schön verrückt gemacht. Warum wurde eigentlich das Sterntor verrückt und wer hat die berühmte Litfaßsäule am Marktplatz verrückt? Ist es etwa normal, daß die U-Bahn mitten in der Stadt auftaucht und dass der Friedensplatz keinen Frieden stiften kann?

Auch im Stadthaus könnte man wohl manchmal verrückt werden, wenn es das Amt 99 nicht gäbe...

Gruppenanmeldung

nach oben


Treffpunkt:
Altes Rathaus, Marktplatz
Dauer:
ca. 2 Stunden
Beitrag:
8,-/6,-€
Gruppentarif:
120,-/100,-€
 

  Tour d'amour
Liebesgeschichten aus Bonn

Mi. 30.04.2014 14:00 - So. 22.06.2014 17:00 - Fr. 05.09.2014 14:00 - Sa. 11.10.2014 14:00 - Sa. 22.11.2014 14:00

Scherenschnitt von Anneliese Dick Scherenschnitt von Anneliese Dick
©Katrin Harth

Bonn war und ist ein Ort zum Verlieben: Von Liebe, Leiden, Lust und Lastern in Bonn erzählt diese Tour d'amour. Schwelgen Sie mit in den Gefühlen von Luigi Pirandello und Jenny Lander, erfühlen Sie die Sehnsucht der Prinzessin Viktoria von Preußen nach dem jugendlichen Lebemann Alexander Zoubkoff und erfahren Sie, welche Hindernisse Johanna und Gottfried Kinkel überwinden mußten, um zusammenzufinden.

Sehen Sie auch die Treffpunkte der Liebenden, der Dichter und der Künstler und den Ort der skandalösen Hochzeit des Kurfürsten Gebhard von Truchseß mit der schönen Agnes von Mansfeld.

Hören Sie schließlich von den Dramen der Liebenden wie etwa Petra Kelly und Gert Bastian.

Und am Ende wissen Sie, was ein "Fisternöllche" ist und wie die Schmitze Billa zu einer Villa kam.

Rund ein Dutzend ungewöhnlicher Liebespaare geben den Rahmen für einen Rundgang durch fünf Jahrhunderte Bonner Stadtgeschichte aus dem Blickwinkel von Gefühl und Leidenschaft.

"Liebe und einzig die Liebe, ist in der Lage, dir ein glückliches Leben zu geben"
(Ludwig van Beethoven)

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Springbrunnen an der Poppelsdorfer Unterführung

ÖPNV:
alls Straßen- und U-Bahnen, Haltestelle Hauptbahnhof

Dauer: ca. 2h

Beitrag: 8,-/6,- €

Gruppentarif: 120,-/100,- €
  Frankreich in Bonn
Eine historische Spurensuche

Sa. 05.04.2014 14:00 - Sa. 17.05.2014 14:00 - Sa. 14.06.2014 14:00 - Sa. 30.08.2014 14:00 - Sa. 13.09.2014 14:00

Vier Mal in ihrer 2.000jährigen Geschichte wurde die Stadt Bonn von französischen Armeen besetzt. Nicht nur die Soldaten haben im Rheinland Spuren hinterlassen, auch Wissenschaftler, Architekten, Juristen und Ingenieure aus dem Nachbarland haben unser tägliches Leben und unsere Stadtkultur maßgeblich beeinflußt.

Die Hinterlassenschaften Frankreichs zu suchen, ist Ziel eines Rundgangs durch das Stadtzentrum von Bonn. An verschiedenen Stationen wollen wir die Spuren aufzeigen, die auf Frankreich und die Franzosen hinweisen und die heute noch sichtbar sind: Welche Straßennamen und Denkmäler, Gebäude und Gebräuche können auf einen französischen Einfluß zurückgeführt werden?

Am Ende des Stadtrundgangs wird jeder Teilnehmer mit einer - natürlich französischen - Spezialität aus einer deutschen Bäckerei belohnt.

Gruppenanmeldung

nach oben


Treffpunkt:
Königswinterer Str./Ecke Heinr.-Konen-Str.
ÖPNV:
Linie 62/66, Haltestelle Ramersdorf.
Dauer:
2 Std.
Beitrag:
8,-/6,- €
Gruppentarif:
120,-/100,-

  Bonner Bogen
Vom Industriestandort zur Hightech-Schmiede

So. 25.05.2014 11:00 - Sa. 23.08.2014 14:00 - Sa. 20.09.2014 14:00 - Sa. 18.10.2014 14:00

Der Rundgang durch den "Bonner Bogen" stellt die Entwicklung am Oberkasseler Rheinufer vor, die einen markanten Wandel vom Industriestandort (Zementfabrik) zu einer guten Adresse für Software-Entwicklung und Verwaltung vollzogen hat. Anders als die Brachialarchitektur von Posttower und Int. Kongreßzentrum entsteht hier eine dem Ort angepaßte Bebauung für unterschiedliche Nutzer.

Aber auch die Geschichte des Industriepioniers Bleitreu und der Zementfabrik bleibthier noch erlebbar und wird von Anfang bis Ende vorgestellt.

Gruppenanmeldung

nach oben


Treffpunkt:
Hauptportal des Bonner Münsters
ÖPNV:
Linien 16, 63, 66, Haltestelle Universität/Markt
Dauer: ca. 2h

Beitrag:
8,-/6,- €
Gruppentarif:
120,-/100,- €
  Bonn - Residenz der Kurfürsten

Sa. 10.05.2014 14:00 - Sa. 16.08.2014 14:00 - So. 21.09.2014 11:00 - So. 02.11.2014 11:00

Sie waren mächtig, gebildet, fromm und manchmal auch kurios. Die Kurfürsten, die ihre Residenz nach Bonn verlegten und damit Bonn zur Hauptstadt des wohl bedeutendsten Kurfürstentums machten.

Bis heute ist das Stadtbild geprägt von der Kurfürstenzeit und bis heute hat ihr Wirken deutliche Spuren in Bonn hinterlassen: Ob als Erbauer der neuen Schlösser, als Gründer der ersten Universität oder als Förderer der schönen Künste.

Von Joseph Clemens über Clemens August bis hin zum letzten Kurfürsten Max Franz zeigen wir die Orte ihres Wirkens und erzählen von den Besonderheiten und Kuriositäten, wie etwa vom Verbleib der Leiche des Kurfürsten Clemens August. Aber auch vom ausgefeilten Hofzeremoniell der Kurfürsten, von dem die Bonner noch lange nach der Kurfürstenzeit schwärmten.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
gegenüber dem Hauptbahnhof, Poststr./Ecke Maximilianstr.
ÖPNV:
alle Straßen- und U-Bahnen, Haltepunkt Hauptbahnhof
Beitrag:
8,-/6,- €
Gruppentarif:
120,-/100,- €
  Bonn-Innenstadt
"Auf und unter'm Pflaster"

Mo. 31.03.2014 11:00 Sa. 03.05.2014 14:00 Mo. 09.06.2014 14:00

Sa. 05.07.2014 14:00 So. 03.08.2014 11:00

Sa. 06.09.2014 14:00 So. 05.10.2014 11:00

Bei diesem Rundgang gibt's den Durchblick durch die Bonner Innenstadt. Wir durchstreifen den historischen Kern der Stadt und bewegen uns dabei auf dem für die City so charakteristischen Bonner Pflaster. Wir stellen die Universität vor und den Hauptbahnhof. Wir besuchen den Hofgarten, den Ort der größten Friedensdemonstration der alten Bundesrepublik. Wir erzählen vom Schicksal der jüdischen Gemeinde und der Synagoge und von der Geschichte des Arbeiterviertels "De Kuhl". Und Sie erfahren, was unter'm Bonner Pflaster verborgen liegt. Natürlich gibt es immer wieder Neues aus der Bonner Kommunalpolitik.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Kölnstraße/Ecke Rosental
ÖPNV:
Linie 61, Haltepunkt Rosental
Dauer: ca. 2h

Beitrag:
8,-/6,- €
Gruppentarif:
120,-/100,- €
  Nordstadt-Geschichten von unten

Sa. 17.05.2014 14:00 - Sa. 14.06.2014 11:00 - So. 06.07.2014 14:00 - Sa. 13.09.2014 14:00 - So. 19.10.2014 14:00

Seit jeher war die Nordstadt das Gegenstück zum bürgerlichen Süden. Kleine Gewerbe und Handwerksbetriebe prägten das Bild. Bis heute ist die bunte Vielfalt geblieben. Die Gastronomen der Nordstadt benannten das Viertel zur besseren Vermarktung der vielen Kneipen in "Altstadt" um. Hier fanden das Frauenmuseum, der Bonner Kunstverein, zahlreiche alternative Galerien und Betriebe und viele StudentInnen eine Bleibe. Hier gibt es den für Bonn bemerkenswerten genossenschaftlichen Wohnungsbau.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Poppelsdorfer Allee / Ecke Prinz-Albert-Str.
ÖPNV:
Linien 61, 62 bis Poppelsdorfer Allee
Beitrag:
8,-/6,- €
Gruppentarif:
120,-/100,- €
  Südstadt
Aufbruch in die Gründerzeit

So. 06.04.2014 14:00 - So. 27.04.2014 14:00 - Sa. 17.05.2014 14:00 - Do. 29.05.2014 14:00 - So. 29.06.2014 11:00 - So. 10.08.2014 11:00 - So. 31.08.2014 11:00 - So. 05.10.2014 14:00

Bonns schönstes Wohnquartier wurde zwischen 1850 und 1910 erbaut. Das Gründerzeitviertel hatte den Weltkrieg nahezu unversehrt überstanden. Weniger glimpflich verlief die Nachkriegszeit bis zur Einführung des Denkmalschutzgesetzes. Dennoch blieb die Südstadt ein in sich geschlossenes Areal gründerzeitlichen Bauens.

Zur Führung gehören auch stadt- und verkehrsplanerische Fragestellungen und die Geschichte der Bewohner des Viertels. Gezeigt werden u.a. die Universitätssternwarte von Schinkel und die Villa des jüdischen Geographen Philippson.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Eingang Museum Koenig
ÖPNV:
Linien 66, 63, 16, Haltepunkt Museum König
Beitrag:
8,-/6,- €
Gruppentarif:
120,-/100,- €
  Die Bonner Republik
Das ehemalige Regierungsviertel in der Bannmeile

So. 30.03.2014 14:00 - So. 13.04.2014 14:00 - So. 27.04.2014 11:00 - Do. 08.05.2014 14:00 - So. 08.06.2014 14:00 - Fr. 03.10.2014 11:00

Unser Bannmeilengang führt in die Zeit der Bonner Republik. Er zeichnet die Zeit nach vom Beginn des Provisoriums bis zum Umzug des Bundestags nach Berlin.

Wir führen durch den Regierungsdschungel: Vom Gründungsort der westdeutschen Demokratie im Museum König vorbei an der Villa Hammerschmidt und dem Palais Schaumburg bis zum Bundeshaus mit dem Plenarsaal und dem Wasserwerk. Und natürlich fragen wir: Was bedeutet der Wandel von der Hauptstadt zur Bundesstadt? Und was hat sich seit dem Umzug des Bundestages in Bonn getan?

Der Plenarsaal kann in der Regel von innen besichtigt werden.

siehe auch: neu Besuch in den Häusern des Bundes

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Vor dem Ernst-Moritz-Arndt-Haus, Adenauerallee/Ecke Zweite Fährgasse
ÖPNV:
U-Bahnen 16, 63, 66, Haltepunkt Juridicum
Dauer: ca. 2h

Beitrag:
8,-/6,- €
Gruppentarif:
120,-/100,- €
  Spurensuche im ehemaligen Regierungsviertel

So. 06.07.2014 14:00 - So. 24.08.2014 14:00 - So. 19.10.2014 11:00

Mit dem Umzug des Bundestages nach Berlin wurde das Ende einer Epoche eingeleitet. Nun gilt es, zu resümieren, wie sich das Regierungsviertel in der Gronau in der Zeit der Bonner Republik entwickelt hat. Welche alten Gebäude fielen neuen Planungen zum Opfer, was wurde verwirklicht und was blieb bis zuletzt als Idee auf dem Papier? Was ist baulich von historischem Wert und welche Bausünden hinterläßt "der Bund" in Bonn? Bei dem Gang rücken auch wieder die alten Villen ins Licht (Villa Spiritus, Villa Prieger), die bisher im Schatten der berühmten Regierungsgebäude Villa Hammerschmidt und Palais Schaumburg standen.

siehe auch: neu Besuch in den Häusern des Bundes

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt: Vor dem Haus der Geschichte, Willy-Brandt-Allee / Ecke Rheinweg
ÖPNV:
Linien 16, 63, 66, Haltepunkt Heussallee
Dauer: ca. 2h

Beitrag: 8,-/6,-€
Gruppentarif: 120,-/100,-€

  von wegen der Demokratie...
Die wahren Geschichten der Bonner Republik

Mo. 21.04.2014 11:00 - So. 01.06.2014 11:00 - Fr. 03.10.2014 14:00

Bei unserem Gang auf den etwas anderen Wegen der Demokratie stoßen wir auf die Hinterzimmer und Bars, in denen so manche politische Entscheidung bei Bier und Kartenspiel gefällt wurde. Wir hören von den schmutzigen Tricks des Herrn Adenauer und erinnern daran, wie die Bonner vor lauter Angst vor den friedlichen Demonstranten ihre Schaufensterscheiben vernagelten. Bis ans Ende der Bonner Republik reichen die Skandale, die dann in den Spendenaffären und den "Bundeslöschtagen" ihren Höhepunkt fanden.

Aber neben den Skandalen der vergangenen Jahrzehnte dürfen natürlich die Kuriositäten nicht fehlen, wie beispielsweise der weiße Wal im Rhein, der eine ganze Bundespressekonferenz zum Platzen brachte. Am Ende fällt der Blick auf die Zukunft des Viertels und die Art und Weise, mit der man in Bonn mit diesem schillernden Erbe umgeht.

siehe auch: neu Besuch in den Häusern des Bundes

Gruppenanmeldung

nach oben

  neu Das volle Programm!
Besuche in den Häusern des Bundes

Um den Blick auf das ehemalige Regierungsviertel vertiefen zu können, organisieren wir Besuche im

  • Plenarsaal des Bundestages
  • Plenarsaal des Bundesrates
  • Arbeitszimmer des ersten Bundeskanzlers*
  • im Kanzlerbungalow* und
  • im Palais Schaumburg*
* Nicht montags

Jeder Besuch dauert ca. 1 bis 1 1/2 Stunden und kann als Zusatzleistung zu unseren Führungen gebucht werden. Für einen Besuch in den Institutionen des Bundes sind vorherige Anmeldung und unterschiedliche Sicherheitsmaßnahmen erforderlich, die Sie bei Interesse bei uns erfahren.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Lokal Rheinlust / Kennedybrücke, Rheinuferseite
ÖPNV:
Linien 62, 66, bis Konrad-Adenauer-Platz
Beitrag:
8,-/6,- €
Gruppentarif:
120,-/100,- €
  Beuel
Die Bonner Sonnenseite

So. 04.05.2014 14:00 - So. 06.07.2014 14:00 - So. 03.08.2014 14:00 - So. 26.10.2014 14:00

Im 19. Jhdt. wurde aus dem Fischerdorf Beuel die Wäschestadt am Rhein. Seit der Wende zum 20. Jhdt. wurden die ungeliebten Industriebetriebe aus Bonn ins "arme" rechtsrheinische Beuel umgesiedelt. Beuel kann auf eine spannende Industriegeschichte zurückblicken. Wir bieten einen Tapetenwechsel der besonderen Art und einen winzigen kulinarischen Höhepunkt, made in Beuel.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Amerikanische Kirche, Turmstr./Ecke Kennedyallee
ÖPNV:
Linien 611, Haltestelle Steubenring
Beitrag:
8,-/6,- €
Gruppentarif:
120,-/100,- €
  Klein-Amerika am Rhein
Das amerikanische Viertel

Sa. 12.07.2014 14:00 - So. 14.09.2014 14:00 - So. 23.11.2014 11:00

Nach der Erhebung Bonns zur provisorischen Bundeshauptstadt zog die amerikanische Vertretung mit ihrem Verwaltungsapparat aus Frankfurt nach Bonn um. In der Plittersdorfer Aue entstand eine amerikanische Trabantensiedlung mit völlig eigenständiger Infrastruktur.

Bis 1963 war das Gebiet exterritorial, das heißt, ein Stück USA auf deutschem Boden. Wir besuchen Klein-Amerika und erläutern, welche Veränderungen dieses Viertel seit dem Abzug der Amerikaner erfahren hat.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Bahnhofshalle Bad Godesberg
ÖPNV:
Linien 16, 63, 67, Haltepunkt Bad Godesberg Bf.
Dauer: ca. 2h

Beitrag:
8,-/6,- €
Gruppentarif:
120,-/100,- €
  Rund um den Kurpark

So. 25.05.2014 11:00 - So. 24.08.2014 11:00 - So. 19.10.2014 11:00

Am Kurpark sammelte sich alles, was Rang und Namen hatte. Wir wechseln durch die Jahrhunderte: von der Prominenten-Wirtin Ria Maternus zum Kurfürsten, vom Nazi-Bürgermeister Alef zu den Bankiersvillen des 19. Jahrhunderts, vom Schauspieler Paul Kemp zum Bundespräsidenten Theodor Heuss und erzählen dabei immer wieder Godesberger Geschichten. Auch für "alte" Godesberger gibt es noch neues zu entdecken. Mit der Kulturscheune, der Brüse-Rutsche und dem Millionenröhrchen erklären wir Dinge, die selbst für viele Godesberger schon im Nebel der Geschichte zu verschwinden drohen.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Bahnhofshalle Bad Godesberg
ÖPNV:
Linien 16, 63, 67, Haltepunkt Bad Godesberg Bf.
Dauer: ca. 2h

Beitrag:
8,-/6,- €
Gruppentarif:
120,-/100,- €
  Das Villenviertel in Godesberg

So. 15.06.2014 14:00 - So. 17.08.2014 11:00 - So. 21.09.2014 14:00 - So. 16.11.2014 11:00

Das "Villenviertel" in Bad Godesberg wird mit all seinen Facetten und mit seiner Entstehungsgeschichte vorgestellt. Dabei bleiben wir nicht nur vor prachtvollen Villen und den floral gestalteten, gusseisernen "Gartenzäunen" stehen, sondern erzählen auch von ihren Bewohnern und Lebensumständen.

In kleinen Porträts stellen wir historische Persönlichkeiten des "Villenviertels" vor: z.B. den "Drängler" oder Gerhard Rohlfs, einen der bekanntesten Afrikaforscher der damaligen Zeit. Außerdem Julius Axenfeldt, den eifrigen und weitschauenden Missionar und Sozialarbeiter, Willy Maas, der ohne Übertreibung als "Star-Architekt" des Viertels gelten kann, und schließlich den Bauunternehmer Düren und seine Privatstraße.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Vor der Redoute, Kurfürstenallee
ÖPNV:
Linien 16, 63, 67, Haltepunkt Bad Godesberg Bf.
Dauer: ca. 2h

Beitrag:
8,-/6,- €
Gruppentarif:
120,-/100,- €
  Altstadt Bad Godesberg

So. 27.04.2014 11:00 - Sa. 23.08.2014 14:00 - Sa. 25.10.2014 14:00

Die Godesberger Altstadt hat noch immer nicht zur Ruhe gefunden. Nach Kriegszerstörung, "Altstadtsanierung" und Godesberger Straßentunnel ist es schwer, den Kern von Godesberg unterhalb der Burg noch zu identifizieren. Aber Alt-Godesberg lebt nicht nur von der Erinnerung.

Ausgehend von der kurfürstlichen Zeit wandern wir durch die Geschichte. Das kulturelle und wirtschaftliche Leben in Godesberg und die Entwicklung der Stadt nach den Weltkriegen prägen bis heute die Innenstadt. Nach einem Ausflug in die jüdische Welt endet der Rundgang bei der Lindenwirtin, der berühmten Godesberger Ehrenbürgerin.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Sertürner Str./Ecke Sigmund-Freud-Str.
ÖPNV:
Buslinien 600, 601, 630, Haltestelle Kliniken Nord
Dauer: ca. 2h

Beitrag:
8,-/6,- €
Gruppentarif:
120,-/100,- €
  Die ehemalige Flak-Kaserne auf dem Venusberg

So. 18.05.2014 11:00 - So. 29.06.2014 11:00 - So. 05.10.2014 14:00

Die Führung stellt die bis heute kaum erforschte Flak-Kaserne auf dem Venusberg vor. Was kaum noch jemand weiß: Die Gebäude der heutigen Uniklink dienten bis 1945 als Flakkaserne der Wehrmacht. 1938 war sie nach nur zweijähriger Bauzeit eingeweiht und nach dem Oberbefehlshaber der Luftwaffe, Hermann Göring, benannt worden. Der Neubau der Kaserne war Teil der systematischen Kriegsvorbereitung und die Fortsetzung der vertragswidrigen Besetzung des linken Rheinufers durch die neugeschaffene Wehrmacht.

Neben dem weithin sichtbaren Flakturm lassen sich bis heute das Offizierscasino, die Unterkünfte und der Arrestbereich finden, dazu eine Kapelle, die nach dem Krieg aus den Unterständen der Flakgeschütze entstanden ist.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Altes Rathaus, Marktplatz
ÖPNV:
Linien 16, 63, 66, bis Universität/Markt
Dauer: ca. 2h

Beitrag:
9,50/7,50 €
Gruppentarif:
135,-/115.- €
  Himmel und Ääd
Von Blutwurst, Sauerbraten und dicker Suppe

Sa. 12.04.2014 14:00 - Do. 29.05.2014 14:00 - So. 15.06.2014 11:00 - Sa. 19.07.2014 14:00 - So. 31.08.2014 11:00 - So. 19.10.2014 14:00

Auf den Spuren der Armen und Reichen bewegen wir uns in der Geschichte der Bonner Eß- und Trinkkultur. Beeindruckend sind die Festessen der Wohlhabenden, karg die Ernährung der Bedürftigen. Neben Kneipengeschichte(n) erfahren Sie auch, was in Bonn auf den Tisch kommt. Wir werden unterwegs kulinarische Kostproben der Region probieren.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Beethovendenkmal, Münsterplatz
ÖPNV:
alle Straßen- und U-Bahnen, Haltepunkt Hauptbahnhof
Beitrag:
8,-/6,- €
Gruppentarif:
120,-/100,- €
  Beethoven ganz privat

So. 23.03.2014 14:00 - So. 25.05.2014 14:00 - So. 22.06.2014 11:00 - So. 14.09.2014 11:00 - Sa. 04.10.2014 14:00 - So. 30.11.2014 11:00

Lebte Beethoven wirklich nur für die Musik? Welche Spuren seines Privatlebens kann man noch heute in Bonn finden? Was hat der kleine Ludwig als Kind wirklich getrieben? Und wie war seine Jugend?
Alles über seine Familie und seine Schulzeit, über seinen Alltag und Freundeskreis erfahren sie auf unserer Tour.
Im Anschluß an die Führung machen wir mit Ihnen einen Gang durch das Beethovenhaus (Extrakosten 6,-/5,- €) und ergänzen die Führung durch die Ansicht einiger Originalobjekte.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Mahnmal auf dem Kaiserplatz
ÖPNV:
Linien 16, 63, 66, Haltepunkt Uni/Markt

Rundgang:
Dauer:
ca. 2-2,5 Stunden
Beitrag:
8,-/6,- €
Gruppentarif:
120,-/100,- €

Radtour:
Dauer:
ca. 4 Stunden
Beitrag:
9,50/8,- €
Gruppentarif:
140,-/120,- €
Männliche Teilnehmer werden gebeten, eine Kopfbedeckung mitzubringen.

  Bonn in der NS-Zeit
Verfolgung und Widerstand

So. 26.01.2014 11:00 - Sa. 08.11.2014 14:00 - So. 25.01.2015 11:00 - Sa. 03.05.2014 14:00 (als Radtour)

Der Stadtrundgang beschreibt den Weg zur Machtergreifung, die Haltung der Universität, die Arbeit des politischen Widerstandes und die brutale Verfolgung während des Nationalsozialismus. Einzelschicksale verdeutlichen die Schrecken der NS-Zeit.

Als Radtour kann die Führung um einige Aspekte der NS-Geschichte erweitert werden: Den jüdischen Friedhof im Bonner Norden, das Deportations-Sammellager im Kloster zur Ewigen Anbetung, die ehemalige Gestapo-Außenstelle Bonn und die frühere SS-Kaserne im alten Canton-Gefängnis.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Jüdischer Friedhof Römerstr./Ecke Augustusring
ÖPNV:
Linien 551, 600, 601, Haltestelle Augustinum
Dauer:
ca. 2,5 Stunden
Beitrag:
8,-/6,- €
Gruppentarif:
120,-/100,- €
  Jüdisches Bonn -
Vom Leben im Ghetto bis heute

So. 27.04.2014 14:00 - So. 08.06.2014 14:00 - So. 03.08.2014 14:00 - So. 26.10.2014 14:00

Die jüdische Gemeinde in Bonn gehört zu den ältesten in Deutschland. Die Führung, beginnend auf dem Friedhof an der Römerstraße, soll die Vielfältigkeit jüdischen Lebens in dieser Stadt aufzeigen. Hinter den Grabsteinen des jüdischen Friedhofs verbirgt sich Bonner Stadtgeschichte. Die angrenzende Nordstadt war Mittelpunkt des ostjüdischen Lebens. Das Bonner Ghetto am Rheinufer war über viele Jahrhunderte Zentrum jüdischer Lebensweise. Die Universität und das akademische Leben waren geprägt von Mitgliedern der jüdischen Gemeinde. Heute wächst die Gemeinde wieder stetig an. Die Führung endet an der Universität.

Männliche Teilnehmer werden gebeten, eine Kopfbedeckung mitzubringen.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Kölnstr./Ecke Rosental
ÖPNV:
Linien 61, Haltestelle Rosental
Dauer:
ca. 2,5 Stunden
Beitrag:
9,50/8,- € (incl. ÖPNVTicket)
Gruppentarif:
150,-/130,- € (incl. ÖPNVTicket)
 Mit der U-Bahn in die Römerzeit - Leben im antiken Bonn

So. 27.04.2014 11:00 - Sa. 14.06.2014 14:00 - So. 14.09.2014 14:00 - Sa. 25.10.2014 14:00

Diese Zeitreise bringt Sie auf besondere Weise zu den Zeugnissen der Römer, die für fast 400 Jahre das Leben in Bonn geprägt haben.

Ausgehend vom "Archäologischen Park" im Bonner Norden entdecken wir das Lagerleben in der Garnisionsstadt, dazu Grabstelen und Weihealtäre, die uns vom Leben und Glauben in römischer Zeit erzählen. Wir suchen die Spuren der frühen Christen in Bonn und die einzig erhaltene Badeanlage aus römischer Zeit.

Mit der U-Bahn gelangen wir schließlich in das Gebiet der jüngsten Grabungen und erläutern das (leider zerstörte) Zentrum einer römischen Zivilsiedlung, in der sich eine Tempelanlage, Töpfereien und eine fast vollständig erhaltenen Badeanlage fanden.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Hauptportal Münster
ÖPNV:
alle Linien, Haltepunkt Hauptbahnhof
Dauer:
ca. 2-2,5 Stunden
Beitrag:
8,-/6,- €
Gruppentarif:
120,-/100,- €
  Bonnerinnen, berühmt und berüchtigt

So. 13.04.2014 14:00 - So. 20.07.2014 11:00 - So. 05.10.2014 14:00 - So. 16.11.2014 14:00

Bonnerin, lesend

Der Rundgang durch die Bonner Innenstadt zeigt Erstaunliches zur Bonner Frauengeschichte. Wie konnte es geschehen, daß aus einer Mätresse eine Heilige wurde? Warum brauchte Bonn eine Anstalt für erstmals "gefallene" Mädchen? Warum mußte eine vermögende Prinzessin einen Beruf ergreifen? Natürlich werden auch der Matronenkult und die Geschichte der Beueler Wäscherinnen vorgestellt. Seien Sie gespannt auf die berüchtigten Bonnerinnen, die durch "Manches" berühmt wurden.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Eingang Münsterbasilika, Münsterplatz
ÖPNV:
alle Linien, Haltestelle Hauptbahnhof
Beitrag:
9,50/8,-€
Dauer:
ca. 2 Std.
Gruppentarif:
140,- / 120,- €

  Kirchen und Musik
"Eine Zeitreise"

So. 07.09.2014 13:30 - So. 12.10.2014 13:30 - So. 02.11.2014 13:30 - So. 23.11.2014 13:30 - So. 11.01.2015 13:30 - So. 25.01.2015 13:30

In der Bonner Innenstadt liegen dicht beieinander Kirchen aus verschiedenen Jahrhunderten. Anhand ausgewählter Kirchen und Musikstücke entdecken wir bei diesem Stadtrundgang den Musik- und Kunstgeschmack der jeweiligen Bauzeit der Kirchen. Sie hören, live vorgetragen, Musikstücke der einzelnen Epochen, die damals für den Kirchenraum meist zu populär waren.

Ebenso erfahren Sie, was so viele Orden nach Bonn zog und welche Legenden sich um Kirchengebäude und Heilige ranken.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Beethovendenkmal, Münsterplatz
ÖPNV:
Alle Linien, Haltepunkt Hbf. Bonn
Dauer:
ca. 2,5 Stunden
Beitrag:
9,50/8,- €
Gruppentarif:
160,-/130,- €

Für diese Tour ist eine Anmeldung erforderlich.
  "City-caching"
Die GPS-Tour durch Bonn

Sa. 24.05.2014 14:00 - So. 13.07.2014 11:00 - So. 17.08.2014 11:00 - So. 07.09.2014 14:00

Mit der GPS-Tour "City-caching" begeben wir uns mal wieder auf neues Gelände, besser gesagt auf neues Stadt-Gebiet. Denn was im Gelände als Geocaching schon Millionen von Fans gefunden hat, können Sie jetzt auch in der Stadt Bonn erleben.

Mit Hilfe modernster Technik gilt es, unbekannte Orte in Bonn zu finden, knifflige Rätsel und lösen und geheimnisvolle Inschriften zu entschlüsseln. Um die Aufgaben lösen zu können, werden Sie zu Anfang ausführlich in die GPS-Technik eingeführt.

Bringen Sie ruhig ein Mitbringsel für diese Tour mit, denn wir arbeiten mit Micro- und Nano-Caches, die nach alter Cacher-Regel geleert und wieder gefüllt werden sollen.

Für diese Tour ist eine Anmeldung
auch für Einzelteilnehmer nötig

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Am Beethovenkopf vor der Halle
ÖPNV:
Linie 600, 601, Haltestelle Beethovenhalle
Dauer:
1 Stunde
Beitrag:
60,-€, dazu ist eine Spende an die Bürgerinitiative erwünscht

  Die Bonner Beethovenhalle
Bürger wollen den Erhalt

Für Gruppen auf Anfrage

Die Bonner Beethovenhalle prägt mit ihrer markanten Silhouette das Bild der Stadt. Die 1959 gebaute Halle ist bis heute der wichtigste Veranstaltungsort in Bonn. Mit enormen Spenden hatten die Bürger vor 50 Jahren den Bau der Halle ermöglicht und damit die Halle zu ihrer Halle gemacht. Der junge Architekt Siegfried Wolske, ein Schüler Hans Sharouns, schuf damals ein weltweit beachtetes Ensemble, das 1996 nochmal unter seiner Leitung für 20 Millionen Mark erweitert und saniert wurde. Durch die Bundespräsidentenwahlen wurde die Halle auch zu einem wichtigen Ort der Bonner Republik. Gründe genug, jedem Abrißplan eine deutliche Absage zu erteilen. Um die Stadt Bonn vor einer neuen "Festspielfalle" zu bewahren und die Bedeutung der Halle zu betonen, laden wir zu Rundgängen durch die Beethovenhalle ein.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Brücke vor dem Poppelsdorfer Schloß
ÖPNV:
Linien 620, 624 -626 Haltepunkt Beringstr.
Gruppentarif:
120,-/100,- €
  In Poppelsdorf 'ne Villa

Für Gruppen auf Anfrage

Ob als kleines selbständiges Dorf, als Universitätsstandort oder als Sitz zweier international bekannter Industriebetriebe: Jede Epoche hat das historische Poppelsdorf anders geprägt und seine Spuren hinterlassen. Der Rundgang ist ein Streifzug durch die Jahrhunderte, beginnend am Poppelsdorfer Schloß, dessen Vorgängerbauten die Urzelle des Ortes bildeten. Vorbei geht es an den schier endlos erscheinenden wissenschaftlichen Instituten, die jedes für sich ein Baudenkmal darstellen und schließlich zum heutigen Zentrum des lebhaften Dorfes. Aber auch die weitreichende Sanierung und Neugestaltung des Ortes in jüngster Zeit werden thematisiert.

Gruppenanmeldung

nach oben

Treffpunkt:
Akademisches Kunstmuseum (Hofgartenseite), Adenauerallee
ÖPNV:
Linien 16, 63, 66, Haltepunkt Juridicum
Gruppentarif:
120,-/100,- €
  Die Museumsmeile und mehr:
Vom Akademischen Kunstmuseum bis zur Bundeskunsthalle

Für Gruppen auf Anfrage

Anfang der 90er Jahre wurden in Bonn gleich drei neue "Kulturtempel" eröffnet: das Bonner Kunstmuseum, die Bundeskunsthalle und das Haus der Geschichte. Mit dem Museum König, dem Ernst-Moritz-Arndt-Haus und dem Akademischen Kunstmuseum der Universität bilden sie eine einmalige Kunstachse. Wir werden die Baugeschichte dieser gegensätzlichen Häuser, ihre Architektur und ihre unterschiedlich ausgerichteten Austtellungskonzeptionen kennenlernen.

Gruppenanmeldung

nach oben



© 15. April 2014 nadja.nitsche
Design by Achim Müller
Impressum